Brodeln (Köcheln…) -Teil eins: Vetos und so…

In mir brodelt es derzeit. Aus sehr vielen Gründen. Irgendwie versuche ich es aufs digitale Papier zu bringen und diesmal auch den „Veröffentlichen“ Knopf zu drücken. 

Rund um mich passiert derzeit sehr viel, was Beziehungen angeht. Der „BDSM“ Teil des ganzen geht derzeit mehr oder minder unter. Also, emotional, nicht in der Umsetzung. Dazu schreibe ich vielleicht getrennt.

Was mich am meisten beschäftigt, genau genommen, tagtäglich, ist meine eigene Situation.  Meine Freundin aus Deutschland hat sich aus der Beziehung zurück gezogen – es wäre falsch zu sagen, dass sie „Schluss“ gemacht hat, weil dazu hätte es einen Schlusstrich gebraucht. Wir haben einfach aufgehört uns privat zu unterhalten. Die Gründe dafür sind die weite Distanz zwischen uns und die all zu knappen Zeitbudgets. Ich mit meiner Arbeit und einem renovierungsbedürftigen Erbhaus, sie mit ihrem Studium im „dritten“ Bildungsweg und ihrem politischen Engagement. Wir unterhalten uns normal über Facebook, aber privat fand seit April kein Austausch mehr statt und davor auch nur mehr sehr spärlich.

Auf der anderen Seite habe ich im Jänner einen sehr netten Menschen kennen gelernt. Bei einem BDSM Stammtisch im örtlichen Swinger-Club, der allen möglichen Randgruppen ein bißchen ein zu Hause gibt, trafen wir auch auf ein „Gruppentreffen“ unserer örtlichen Poly-Gemeinschaft. Zu denen habe ich ja so gut wie keinen Kontakt. Warum, wieso und weshalb versuche mich mal nieder zu schreiben.
Bei dieser Gruppe waren auch Bekannte (Poly und SM hat so ein paar überschneidende Menschleins hier) mit denen ich mich unterhielt. Dabei war auch ein Pärchen mit einer sehr gut aussehenden Frau. Ich unterhielt mich auch kurz mit den beiden und scherzte etwas herum, gerade so,  dass ich ihre Namen erfuhr. (Er M., sie R.) . Zugegeben, ich hatte sie schon eine zeit lang beobachtet, da ich halt bei roten Haaren wenig widerstehen kann. Und wer im Swingerclub nicht angeschaut werden will, ist sowieso fehl am Platze…mehr wollte ich damals auch nicht. Ich habe mir schon zu oft die Finger verbrannt (bzw mein Selbstbewusstsein), als dass ich da mir auch nur näher Gedanken darüber gemacht hätte, die beiden näher kennen zu lernen. (zugegeben…sie näher kennen zu lernen…)

Der Abend verging, da auch sehr viele „Vanillekipferl“ an dem Abend im Lokal waren, gabs für die auch was zu sehen. Ironischer Weise traf ich an dem Abend einen ehemaligen Arbeitskollegen mit seiner Frau im Club (meine Frau war krank, ich war mit B. in Begleitung gekommen) der sich für SM interessierte. Die SMler amüsierten sich, aber das wars dann auch schon. Ich dachte nicht, dass ich R. bzw auch M. je wiedersehen würde, vor allem, da ich mich von den lokalen Polys ja fernhalte.

Ein paar Tage später hatte ich plötzlich eine Freundschaftsanfrage auf Facebook von R. Sie hatte mich bei einem gemeinsamen Bekannten wieder erkannt (ich trage gerne Kilts und Herrenröcke, so auch damals auf meinem Profilfoto). Seit damals haben wir uns bis auf 2 Tage Unterbrechung täglich unterhalten. Meist von in der früh bis spät am Abend. Von „Guten Morgen“ bis „Schlaf gut“. Wir waren beide erstaunt, weil sowohl sie als auch ich wohl rasch von anderen Menschen gelangweilt sind. Inzwischen sind es 4 Monate. Irgendwie brauchten und wir uns in der Zeit gegenseitig. Da gäbe es viel zu schreiben, warum und wieso – aber auch hier ein andermal. Vor allem nur meinen Part. Das ist meine Seelenwäsche und nicht die Bassena des ganzen Stockwerks.

Was vermutlich sehr schön wäre, ist aber wieder traurig. M. hat ein Problem mit mir und hat gegen mich ein Veto eingelegt. Jetzt können Vetos manchmal wirklich sinn machen, wenn es um rationale Themen geht. Dinge, die man begründen kann und die vielleicht auch aus dem Weg geschafft werden könnten, wenn man darüber spricht, Regeln aufstellt, Verständnis erzeugt…was auch immer.
Mein Eheweib hat einmal ein Veto gegen eine andere Frau (naja…vom Alter eher zu alter Teenager) ausgesprochen, weil sie sie nur schwer verträgt. Was mir immer egal war, denn ich hatte nie ein Interesse an diesem Menschen – auch wenn sie nett ist – einfach nicht mein Typ und viel zu jung. Ich habe auch einmal ein Veto ausgesprochen. Weil die Person eine ganze Gallerie an roten Flaggen vor sich her trug. War nicht nett. Meiner Frau gegenüber damals unfair, aber ich erwarte mir von ihr auch, dass sie mir einen Knüppel zwischen die Beine wirft, wenn es zu meinem Schutz ist. Zumindest, bis man sich die Sache mal genauer angeschaut hat.

Beide sprachen wir vor zwei Tagen darüber und sind uns einig, dass generelle Vetos keinen Sinn machen. Sie noch weniger als für mich (ich beharre darauf, dass es rationale Gründe gäbe und gerade jetzt werde ich darin wieder bei meiner Meta und einem ihrer Freunde bestätigt).

Ich weiß nur, dass ich derzeit darunter leide. Und ich denke R. geht es dabei auch nicht gut. Wir haben uns ein paar mal gesehen in den vergangenen Monaten, einmal sogar zusammen mit M. Der Abend war sicher mein seltsamstes Date, dass ich je hatte. Und ich hoffte, dass M. erkennt, dass ich ihm weder etwas wegnehmen möchte, noch im geringsten seinen Platz einnehmen möchte. Ich weiß, wie sehr R. ihn liebt und Lebenspläne mit ihm hat. Alles Punkte, die mit mir nicht möglich sind – und auch nicht einmal im Scherz gesprochen werden, denn ich habe ein wunderbares Leben, eine wunderbare Frau und wunderbare Kinder. Ich würde nur gerne einen Teil davon eben auch mit einer wunderbaren R. teilen. Und ich darf/kann nicht, denn das Treffen war wohl eher wenig förderlich. Ich respektiere den Wunsch von M., ich möchte niemanden Leid antun – also – solches Leid. Emotionales. Ohne Spass daran. Ich würde einfach gern einmal an einem Abend mit ihr zusammen sitzen und über die Dinge reden, über die wir uns stundenlang am Tag schreiben. Oder einfach so Zeit verbringen. Wir haben nicht einmal die Möglichkeit zu erkennen, ob wir nur eine „online Chemie“ haben oder ob wir uns im richtigen Leben auch so verstehen und zu reden haben. Ja, ich würde sie auch gern berühren. Aber es geht nicht. Und das brodelt in mir, weil ich auch keinen Druck aufbauen will. Beiden haben gerade schwere Lebensphasen vor sich und da braucht es nicht noch ein Störelement, dass Sand in ein Getriebe wirft, dass gerade erst mal wieder lernt in der neuen Geschwindigkeit richtig zu laufen. Aber ich weiß, dass sie mir gut tun würde. Und ich ihr vermutlich auch.

Und so warte ich. Und habe meine Träume.

Ein Gedanke zu “Brodeln (Köcheln…) -Teil eins: Vetos und so…

  1. Kann Dich gut verstehen.
    Hatte das „Veto“ auch schon mal erlebt, was mich damals sehr mitgenommen hat und aktuell erlebe ich mit „Frau Wunderbar“ eine rein virtuelle Freundschaft die jederzeit zu Ende sein kann.
    Dieses Mal bin ich emotional jedoch „besser vorbereitet“. Das heißt nicht, dass ich mit angezogener Handbremse… eher im Gegenteil. Ich koste jeden Tag so sehr aus, als könnte es der Letzte sein. Das ist im Moment mein Rezept.
    Wobei ich natürlich wünsche, dass noch unendlich viele „letzte Tage“ kommen mögen!
    Träume – sind das einzige Paradies aus dem wir nicht vertrieben werden können. Vielleicht hilft das ein wenig.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s